Apple arbeitet an einem 5K-Display ohne Thunderbolt, aber mit Grafikkarte

folder_openTech News
commentKeine Kommentare

Apple stellte sein aktuelles Thunderbolt-Display mit einer Auflösung von 2550 x 1440 Pixeln und einer Größe von 27 Zoll bereits im Jahr 2011 vor. Zu dieser Zeit eine super Auflösung und auch noch weit vor allen Displays des Wettbewerbs. Doch damit ist es schon lange vorbei und das Thunderbolt-Display ist etwas in die Jahre gekommen, auch wenn der Monitor, meines Erachtens, weiterhin ein gutes Bild liefert.
Aaaaaber, der aktuelle iMac bietet bereits eine 5K-Auflösung an und selbst das MacBook mit seinen kleinen 12 Zoll hat schon eine Auflösung von satten 2304 x 1440. Also wird es wirklich mal Zeit für ein neues Apple-Display. Ein Anzeichen dafür, dass Apple hier an etwas Neuem bastelt, ist wie so häufig ein sinkender Lagerbestand.

5K-irgendwas-Display mit Extras

Apple könnte nun natürlich einfach einen neuen 5K Monitor auf den Markt schmeißen. Mit 5K wäre Apple da immer noch weit vorne, allerdings wäre es ja eigentlich nichts Anderes als ein iMac ohne Rechner und irgendwie beinahe schon langweilig.

Die Auflösung von 5120 x 2880 Pixeln sind an und für sich zwar schon imposant, aber es gibt bereits Gerüchte, dass Apple hier noch einen draufsetzen möchte.

Einige „Insider-Quellen“ berichten davon, dass das neue Apple-Display neben der erstklassigen Auflösung auch noch eine Grafikkarte erhalten soll! Aber warum das?

Damit soll das neue Display beispielsweise den MacBooks nochmal Beine machen. Der geneigte Tech-Leser und Geek unter euch wird nun mit dem Finger zeigen und sagen: „Moment mal, einige MacBooks unterstützen gar kein 5K-Display!“ – stimmt! Aber genau deshalb soll ja eine eigene Grafikkarte in der hübschen 5K-Kiste verbaut werden. Damit wäre es dann möglich, auch mit schwächeren MacBooks in den Genuss von hochauflösenden Displays zu kommen. Dadurch würden einige MacBooks durchaus einen ordentlichen Leistungsschub bekommen.

Woher weiß das Display, was ihr braucht?

Es wäre natürlich Unsinn, immer eine externe Grafikeinheit zu verwenden, denn einige MacBooks haben genug Leistung. Ob und wann etwas nachgeholfen werden muss, soll daher per Software entschieden werden. Diese Software soll bereits Bestandteil des neuen macOS 10.12 Sierra sein, das kürzlich auf der WWDC 2016 vorgestellt wurde. Auch wenn auf der Keynote niemand dieses Feature erwähnt hat, wäre es nur logisch, es direkt nur mit dem neuen macOS anzubieten. Alle Nutzer sollen ja immer das neuste macOS verwenden.

Doch das Ganze hat auch einen Haken: Laut den verschiedenen Quellen soll die Grafikeinheit des 5K-Apple-Displays nicht gleichzeitig oder zusätzlich zur bestehenden MacBook Grafikkarte eingesetzt werden können. Diese wird softwareseitig deaktiviert. Das klingt zwar schade, schont aber die Hardware des MacBooks.

Warum macht Apple das?

Nun kann man natürlich auch denken, man könnte die MacBooks dieser Welt einfach mit einer besseren Hardware ausstatten und sich das beim externen Monitor sparen. Doch das würde zu weiteren Gerüchten passen, dass Apple das Bestreben hat, noch dünnere und leichtere MacBooks als bisher zu bauen. Noch in diesem Jahr, wird gemunkelt, soll ein neues MacBook Pro kommen, das noch deutlich schlanker sein soll als das bisherige MacBook Pro Retina. Weniger Platz bedeutet oftmals aber auch weniger Leistung, denn eine leistungsstarke Grafikkarte benötigt Platz. Dieses Problem könnte man umgehen, wenn das externe Display für die fehlende Leistung sorgen würde.

Ich halte es daher für sehr wahrscheinlich, dass Apple diesen Schritt geht, doch ist fraglich, ob das jedem Nutzer gefällt. Viele kaufen sich bspw. das MacBook Pro, weil es eben für unterwegs deutlich mehr Power bietet. Wenn das wegfallen würde und man auf einen externen Monitor angewiesen wäre, würde diese Käuferschicht sich ggf. nach einer Alternative umsehen müssen.

Fraglich ist auch, auf welchen Anschluss Apple hier in Zukunft setzen wird. Denn wie es scheint, gibt es Bestrebungen, sich von Thunderbolt zu trennen. Wird hier ggf. der USB-C wie beim MacBook zum Einsatz kommen? Immerhin ist der Anschluss angenehm flach und leistungsstark.

Update:
Inzwischen hat Apple auch offiziell angekündigt, dass die Herstellung des aktuellen Apple-Displays eingestellt wird.

Was haltet ihr denn von einem 5K-Apple-Display mit einer extra Grafikkarte? Wäre das für euch eine Alternative? Oder meint ihr, die Leistung soll lieber direkt ins MacBook und dafür darf es auch etwas dicker sein? Ich bin gespannt!

Tags: ,

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü