Huawei erobert mit dem P smart die Mittelklasse zum Einsteigerpreis

folder_openTech News
commentKeine Kommentare
Lesedauer 4 Minuten

Du bist Jung und achtest auf dein Geld? Du hast gerne ein cooles Smartphone möchtest aber möglichst wenig ausgeben und dennoch maximale Leistung für dein Geld erhalten? Dann könnte das neue Huawei P smart genau das richtige für dich sein. Das ist gerade frisch herausgekommen und richtet sich genau an dich. Nun weißt du gar nicht mehr welches Gerät du noch kaufen sollst? Kein Problem, ich bringen Licht ins Dunkel.

Keine Wenig Kompromisse zum kleinen Preis

Huawei hat in der letzten Zeit mit der Tochter Honor zusammen so einiges an neuen Smartphones auf den Weg gebracht und zugegeben, so langsam wird es wirklich schwierig den Überblick zu behalten. Vor allem in der Mittelklasse tummeln sich inzwischen neben den Huawei Handsets noch viele weitere neue Smartphones. Das neue Huawei P smart soll sich aber ganz klar an die jüngere Generation richten, die viel für wenig Geld möchte. Huawei verspricht keine Kompromisse und, dass das P smart genau zu eurem Individuellem Lifestyle passt. Grund genug mal einen genaueren Blick zu riskieren.

Von außen kommt das P smart mit einem Metall-Unibody zu euch nach Hause. Bedeutet schon mal, das ihr leider nicht auf kabelloses Laden hoffen dürft, was in dieser Preisklasse aber auch mehr als ungewöhnlich gewesen wäre. Dafür ist das Gehäuse sicher deutlich robuster als eine Glasrückseite und hochwertig.

Natürlich ist das P smart auch voll im Trend. Alleine aufgrund der Tatsache, das es ein Display im 18:9-Format hat, wie sich das inzwischen auch gehört! In dem langgezogenen Format bekommt ihr ein 5,56 Zoll großes Display das mit 2,5D Glas auf der Front zu den Seiten leicht abgerundet ist. Insgesamt könnt ihr euch auf 3 Farben freuen. Neben dem schlichten Schwarz gibt es noch Gold und Blau zur Auswahl. Technisch bekommt ihr ein LCD-Display, was nicht verwundert. Aber die Auflösung ist gerade für die Mittelklasse nicht unbedingt immer üblich. Immerhin gibt es FHD+ also 2160 x 1080 Pixel auf die Augen. Aber ihr wisst ja, der eine oder andere Hersteller bietet in günstigen Smartphones kein Full HD an.



Dual-Kamera inklusive

Außerdem gibt es für euch im Huawei P smart eine Dual-Kamera dazu. Das ist nicht weiter aussergewöhnlich in Zeiten in denen viele andere auch diesem Trend folgen. Außerdem hat Huawei ja auch schon einige weitere Geräte im Mittel- und Einsteigersegment mit Dual-Kamera. Ein Sensor hat dabei 13 MP und der zweite 2 Megapixel. Wie sich das auf die Bildqualität auswirkt und ob es dann nicht auch mit einer Linse getan gewesen wäre, werden erste Tests zeigen müssen. Eine 2 Megapixel Linse bei der Hauptkamera wirkt im ersten Moment etwas überflüssig, aber wie bereits geschrieben, das müssen die Tests zeigen.

Als Blende bekommt ihr f/2.2 geboten, das ist nicht übermässig Lichtstark aber vollkommen in Ordnung. Auf der Front erwartet euch eine 8 Megapixel Selfie-Kamera mit einer Blende von f/2.0 was gerade für Selfies bei schlechtem Licht ganz gut ist. Natürlich gibt es wieder allerhand Software Features dabei, die man auch schon aus anderen Huawei Modellen kennt. So bekommt ihr natürlich den Beauty-Modus dazu, genauso wie die Möglichkeit künstlich einen Bokeh-Effekt zu erzeugen, also einen verschwommenen Hintergrund. So erscheinen eure Bilder wie echte Portraits. Bei den Selfies könnt ihr den Fingerabdrucksensor bequem als Auslöser verwenden. Das „Moving Feature“ wurde ebenfalls implementiert. Dieses macht 1 bis zwei Sekunden kurz vor eurem Bild und nach dem Bild ein Video. So entstehen manchmal lustige Mini-Videos zur Entstehung des Bildes. Lässt sich auf Wunsch aber natürlich auch deaktivieren.

Android 8 und EMUI 8 ist auch an Bord

Wie es sich für ein neues Gerät gehört, kommt das neue P smart auch direkt mit Android 8 und der aktuellen EMUI 8, diese kennt man schon vom Flaggschiff Mate 10 Pro. Dank des 18:9 Displays könnt ihr auch bequem Features wie den Split Screen verwenden und so in zwei Apps gleichzeitig unterwegs sein. Eine neue Fotogalerie gibt es ebenfalls dazu. Diese sortiert für euch nun gespeicherte Fotos automatisch je nach Inhalt. Damit das alles reibungslos läuft, verbaut Huawei den kleinen Kirin 659 Prozessor der aus der eigenen Feder entsprungen ist. Dazu gibt es einen 3000 mAh Akku, mit dem ihr problemlos durch einen Tag kommen solltet. 3 GB RAM stehen dem Prozessor zur Seite damit er seine Arbeit ordentlich verrichten kann. Das ist zwar nicht extrem viel, aber das RAM-Management von Huawei ist eigentlich bisher immer ganz gut gewesen, daher sollte es vor allem in der Preisklasse ausreichen. Etwas Mau fällt allerdings der interne Speicher mit nur 32 GB aus. In Zeiten, in denen Apps und auch das Betriebssystem recht groß sind, darf meiner Meinung nach der interne Speicher gerne 64 GB umfassen, aber das ist sicher jammern auf hohem Niveau, denn ihr könnt den Speicher natürlich per microSD-Karte um bis zu 256 GB erweitern.



Preis und Verfügbarkeit

Zu kaufen gibt es das Huawei P smart ab dem 01. Februar in den bereit bekannten Farben. Ich habe schon einige Male die Preisklasse erwähnt, jetzt kommen wir mal zu den Fakten. Die UVP des P smart liegt bei 259 Euro in Deutschland, was ein echtes Schnäppchen ist. Wenn ihr vorbestellt, könnt ihr sogar noch Geld sparen. In der zeit vom 16. Januar bis 1. Februar könnt ihr eine PayPal Gutschrift über 50 Euro absahnen und zahlt so also nur noch 209 Euro für das neue Smartphone. Die Bedingungen für diese „Cashback“-Aktion findet ihr hier.

Alle Details:

Hardware Details
Prozessor Kirin 659 Octa core, 2.36GHz*4+1.7GHz*4
RAM 3 GB
Display 5.65″ FHD+ (2160*1080)
Interner Speicher 32 GB erweiterbar per microSD mit bis zu 256 GB
Hauptkamera 13MP+2MP Dualkamera f/2.2
Frontkamera 8MP, f/2.0
Konnektivität Bluetooth 4.2, WiFi 802.11 b/g/n, 2.4G, USB 2.0
Navigation GPS, AGPS, Glonass
Akku 3000 mAh
Dual SIM Ja
Maße & Gewicht Breite: 72.05 mm
Höhe: 150.1 mm
Tiefe: 7.45 mm
Gewicht: Ca. 143 g
Farbe Schwarz, Blau, Gold

Was meint ihr zur neuen P-Serie? Ist das P smart interessant für euch? Oder würdet ihr lieber zu etwas anderem greifen? Lasst und in den Kommentaren mal drüber diskutieren.

Tags: , ,

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.