Nvidia kauft Arm für 33,5 Milliarden Dollar

folder_openTech News
commentKeine Kommentare
NVIDIA kauft ARM

(Bild: NVIDIA)

Bereits seit geraumer Zeit wurde deutlich, das SoftBank den britischen CPU-Entwickler ARM loswerden möchte und das nach gerade einmal vier Jahren. Welche Unternehmen genau bei ARM mitgeboten haben ist natürlich nicht offiziell bekannt, aber auch Apple soll eine Weile von der Partie gewesen sein. Grund für dieses unbestätigte Gerücht lag sicher an der Umstellung der Macs von Intel zu ARM. Doch am Ende ist es nun Nvidia geworden die für insgeasmt 33,5 Milliarden zuschlagen. ARM wird jetzt nach dem Verkauf mit einem Wert von ca. 40 Milliarden bewertet.

Etwas Cash und einige Aktien

Nvidia zahlt, laut der am Sonntag durch SoftBank veröffentlichten Meldung teilweise in Bar und in Aktien. So legt Nvidia zwölf Milliarden Bar auf den Tisch und den Rest in Aktien. Einen nicht genau definierten einstelligen Aktienanteil an ARM behält SoftBank aber und die IoT-Sparte von ARM war nicht Bestandteil des Deals, diese verbleibt bei SoftBank.

Außerdem war noch ein kleiner Bonus von zusätzlichen 5 Milliarden Dollar in Aktien Teil des Deals, wenn die Geschäfte sich weiter gut Entwickeln bei ARM. Was das genau bedeutet, wurde allerdings nicht näher bekannt gegeben. 

Nvidia verspricht ARM-Angestellten Sicherheit

Auf die Angestellten verteilte Nvidia beim Kauf Aktien im Wert von 1,5 Milliarden. Darüber hinaus das Versprechen, dass der Die Forschung und Entwicklung in Cambridge bestehen bleibt, bzw. sogar noch weiter ausgebaut werden soll. So soll verstärkt zum Thema KI (Künstliche Intelligenz) bzw. KI Supercomputer geforscht werden. Auch am bisherigen Lizenzmodell soll sich vorerst nichts ändern.  

Tags: ,

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü